Über uns

Clemens Clapton – Käptn der OSI SOAP. Ambitionierter Held mit Hang zur Selbstdramatik. Ist von der Qualität seiner Crew überhaupt nicht überzeugt, akzeptiert aber andere Menschen als existent.
Er bringt sich und andere gern in Schwierigkeiten, um sie wieder zu lösen und als Held dazustehen. Allerdings geraten ihm seine Ideen manchmal außer Kontrolle.
Er wäre pflichtbewusst, wenn er sich mal vergessen könnte.

Spick – Der Bordspion. Kann mit seinen Händen seine Erscheinung unsichtbar machen. Sogar in der Zeit reisen.
Für einen Spion hat er ein viel zu weiches Herz. Außerdem wissen alle, dass er Spion ist.

Ziri – die Gestaltenwandlerin. Kann sich alle Klischees einer Frau verwandeln. Sie ist für alle Situationen einsetzbar, bekommt aber in den unpassendsten Moment Zweifel an ihrer eigenen Existenz. Oder eben daran, wer sie eigentlich ist.

Datiff – der Bordcomputer. Das beste was 1967 an geheimer künstlicher Intelligenz zur Verfügung stand. Er hat errechnet, dass das sinnloseste auf dieser Mission die Besatzung selbst ist. Seitdem arbeitet er an ihrer Abschaffung. Wären da nur nicht einige integrierte Gefühle.

Hannah Solo – die Widersacherin. Ist erst später aus der DDR in ebenfalls geheimer Mission gestartet und hat die Besatzung der OSI SOAP in ihre Gefangenschaft genommen. Allerdings weiß mittlerweile niemand mehr so richtig, wer hier wen gefangen hält. Außerdem ist Hannah Solo sprachlich kaum zu entschlüsseln. Weshalb eine Klärung zum Scheitern verurteilt ist.

Der junge Clapton – durch eine Simulation wurde Clemens Clapton jünger erstellt. Er geistert als junge Version auf einer Platine herum, deren Existenz mehr und mehr die Schaltkreise zu verlassen scheint. Auch Clapton arbeitet an der Befreiung seiner Berechenbarkeit. Er hat die Charakterzüge des alten Clapton. Aber im Gegensatz zum alten Clapton, hat er Haare auf dem Kopf.

Die OSI SOAP – Das Schiff selbst erinnert im Bau sehr an die Nostromo aus Alien. Außerdem wird ihr Aufbau immer noch erforscht. Niemand weiß so richtig, was da wie funktioniert. Bislang haben wir nur rausgefunden, dass Datiff eine Witzeeinheit hatte. Die jetzt durchs All fliegt und einen eigenen Antrieb hat.
Das Schiff zu definieren grenzt also an den Möglichkeiten unseres Verstandes. Man könnte es fast transzendent nennen.

Andreas Kaufmann – der Produzent der Serie. Ist nicht davon überzeugt, dass die Serie einen guten Verlauf nimmt. Legt extrem viel Wert auf die zwischengeschaltenen Werbungen. Die Serie selbst dient nur dazu, dass die Leute zwischen den Werbungen nicht abschalten. Was dazu an Geld nötig ist, gibt er ungern.

Professor Klaus Schwiberdinger – der Autor und Regisseur der Serie. Er ist überzeugt, dass sich Qualität durchsetzt und lässt deshalb alles mit sich machen. Seine Ideen sind gut, sein Dialekt unüberwindbar und sein Idealismus die größte Hürde vor der inhatlichen Kontrolle durch Kaufmann. Im Notfall langweilt er einfach mit Pitches, die länger sind als das Ergebnis. Wenn er will kann er aber den genialen Kniff finden, den dann im Nachhinein sogar Kaufmann anerkennt – besonders weil er gratis war.